Version française de l’article

Letztes Wochenende sind wir ungefähr 30km Richtung Süd-Westen Hamburgs gefahren, um die schöne Stadt Jork zu entdecken. Jork ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Hamburg aus erreichbar (S3 bis Buxtehude dann Bus 2040 oder S3 bis Neugraben dann Bus 257 – Haltestelle Jork-Marktplatz).

Jork ist eine kleine Stadt mit 12 000 Einwohnern, die inmitten des Alten Landes liegt. Das Alte Land ist die Obstbau-Region Norddeutschlands, wobei besonders Äpfel angebaut werden (ca. 3/4 des Obstbaus, daneben auch Kirschen). Dieser Marschboden wurde Schritt für Schritt ab den XII. Jahrhundert von niederländischen Kolonisten besiedelt und bewirtschaftet. Der Tourismus hat zwischenzeitlich auch eine große wirtschaftliche Bedeutung gewonnen, besonders für Ausflüge und Aufenthalte in der Blütezeit und in den anderen Jahreszeiten. Auf dem Weg nach Jork haben wir schon die Landschaften und die schönen Fachwerkhäuser mit Strohdach bewundert, aber auch bemerkt, dass das Wasser omnipräsent ist und nutzbar gemacht wird und gleichzeitig mit Deichen eingehegt werden muss.

Wir haben erst das „Museum Altes Land“ besichtigt. Das Museum wurde 1990 eröffnet mit dem Ziel, das Alltagsleben und die besonderen Techniken des Altes Landes und seine Kulturen zu zeigen und zu erklären.

Der Besuch des Museums ist interessant, besonders für Kinder, weil man das Alltagsleben vor ein paar Jahrzehnten im Alten Land entdecken kann.

Die Kinder hätten gern hier gespielt.

Wir sind danach in der Innenstadt entlang den kleinen Kanäle spazieren gegangen. Die alten Häuser mit ihren weißen Holzbalken und die Backsteinmosaiken sind wunderschön.

Dieser Ausflug in die schöne Stadt Jork hat uns Lust gemacht, die für uns noch unbekannte Region des Alten Landes weiter zu entdecken.

Wart ihr schon dort? Habt ihr gute Tipps für eine Familienausflug?

%d bloggers like this: